Zeichnung, welche die traditionellen Bauweisen in Japan darstellt. Alle Rechte liegen bei dem Hofu Tenmangu Schrein, Japan.

Takenaka japanische Wurzeln

Japanische Wurzeln

Werte, die auch in Europa zum Erfolg führen

Mit unseren japanischen Wurzeln ist Takenaka einzigartig auf dem europäischen Markt für Bau- und Ingenieurleistungen. Wir profitieren von den typisch japanischen Werten – sowohl im Unternehmen als auch in der Zusammenarbeit mit allen Baubeteiligten. Unsere Fähigkeit, nachhaltig zu denken und zu handeln, anpassungsfähig und ein verlässlicher Partner zu sein, erweist sich seit über 45 Jahren der Bautätigkeit in Europa als außerordentlich wertvoll. Wir arbeiten kooperativ und langfristig mit unseren Kunden und Dienstleistern am Bau. Zahlreiche erfolgreich umgesetzte Bauprojekte für unsere Kunden in Europa zeugen davon.

Japanische Wurzeln

Werte, die auch in Europa zum Erfolg führen

Mit unseren japanischen Wurzeln ist Takenaka einzigartig auf dem europäischen Markt für Bau- und Ingenieurleistungen. Wir profitieren von den typisch japanischen Werten – sowohl im Unternehmen als auch in der Zusammenarbeit mit allen Baubeteiligten. Unsere Fähigkeit, nachhaltig zu denken und zu handeln, anpassungsfähig und ein verlässlicher Partner zu sein, erweist sich seit über 46 Jahren der Bautätigkeit in Europa als außerordentlich wertvoll. Wir arbeiten kooperativ und langfristig mit unseren Kunden und Dienstleistern am Bau. Zahlreiche erfolgreich umgesetzte Bauprojekte für unsere Kunden in Europa zeugen davon.

Tradition und Moderne prägen uns

Der Schrein- und Tempelbauer Tobei-Masataka Takenaka schuf 1610 in Nagoya die Basis unseres Unternehmens. Seit über 400 Jahren ist Takenaka in Familienhand und wird derzeit in 17. Generation von Toichi Takenaka geführt.

Takenaka ist sich seiner Wurzeln immer bewusst. An moderne Anforderungen angepasst und neu interpretiert bestehen sie fort und entwickeln ihre eigene Kraft. Die Verknüpfung aus Tradition und Moderne zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte und Gegenwart von Takenaka. Die folgenden Beispiele veranschaulichen das.

Um auch den nächsten Generationen Werkzeuge zur Bearbeitung von Holz, komplexe Holzbautechniken und ihre Tradition in Japan zu vermitteln, gründete Takenaka 1984 das Holzhandwerkmuseum „Takenaka-Museum für Schreinerwerkzeug“ in Kobe. Das Museumskonzept integriert sowohl das Handwerk der Zimmerer und Schreiner, als auch die Ingenieurwissenschaften der Bauingenieure und Architekten. Mit dem Holzhandwerkmuseum und seinen Aktivitäten führt Takenaka ein wichtiges Kulturerbe in die Zukunft. 1984 zog das Museum in einen modernen Neubau in Holzbauweise.

Wir bauen Wahrzeichen in Europa Seit 1973

Bauwerke, die heute Landmarken sind

Seit seiner Gründung hat Takenaka mit innovativen Bauwerken, die heute als Wahrzeichen gelten, einen gesellschaftlichen Beitrag geleistet. Dazu gehört die Nagoya Garnison von 1874 im westlichen Baustil ebenso wie der Tokyo Tower. Mit seinen 333 m Höhe war er 1958 das höchste Gebäude in Tokyo, der höchste Fernsehturm und einer der höchsten selbsttragenden Stahltürme weltweit. Auch heute noch verzeichnet er ca. 3 Millionen Besucher im Jahr.

Zum 200. Jahrestag und nach dem Umzug nach Tokyo 2016 hat Takenaka den Suitengu Schrein neu gebaut. Traditionell aus Holz im „Base isolation system“ für Erdbebensicherheit, stellt er das Licht und die Helligkeit in den Mittelpunkt. Der Warteraum und die Versammlungshalle sind im modernen Stil gebaut, weswegen dieser Schrein als gelungenes Beispiel von Takenaka für die Verbindung von Tradition und Moderne zu sehen ist.

Bauwerke, die heute Landmarken sind

Seit seiner Gründung hat Takenaka mit innovativen Bauwerken, die heute als Wahrzeichen gelten, einen gesellschaftlichen Beitrag geleistet. Dazu gehört die Nagoya Garnison von 1874 im westlichen Baustil ebenso wie der Tokyo Tower. Mit seinen 333 m Höhe war er 1958 das höchste Gebäude in Tokyo, der höchste Fernsehturm und einer der höchsten selbsttragenden Stahltürme weltweit. Auch heute noch verzeichnet er ca. 3 Millionen Besucher im Jahr.

Zum 200. Jahrestag und nach dem Umzug nach Tokyo 2016 hat Takenaka den Suitengu Schrein neu gebaut. Traditionell aus Holz im „Base isolation system“ für Erdbebensicherheit, stellt er das Licht und die Helligkeit in den Mittelpunkt. Der Warteraum und die Versammlungshalle sind im modernen Stil gebaut, weswegen dieser Schrein als gelungenes Beispiel von Takenaka für die Verbindung von Tradition und Moderne zu sehen ist.

Forschen und entwickeln

zukunftsfähiger Lösungen

Takenaka verfügt über das weltweit größte hochmoderne Institut für Forschung und Entwicklung. Hier entstehen zukunftsfähige Technologien für die immer komplexer werdenden Anforderungen an moderne Bauwerke.
Das Takenaka Institut für Forschung und Entwicklung wurde 1993 in Chiba gegründet und basiert auf Forschungen in Osaka und Tokyo seit 1953. Seit der Fusion der beiden Forschungseinheiten 1993 arbeiten rund 200 Spezialisten in Chiba. Sie entwickeln, forschen und testen in den Bereichen Energieeffizienz, Materialtechnik und Bautechnologie.

Shimadzu Deutschland

Forschen und entwickeln

zukunftsfähiger Lösungen

Takenaka verfügt über das weltweit größte hochmoderne Institut für Forschung und Entwicklung. Hier entstehen zukunftsfähige Technologien für die immer komplexer werdenden Anforderungen an moderne Bauwerke.
Das Takenaka Institut für Forschung und Entwicklung wurde 1993 in China gegründet und basiert auf Forschungen in Osaka und Tokyo seit 1953. Seit der Fusion der beiden Forschungseinheiten 1993 arbeiten rund 200 Spezialisten in Chiba. Sie entwickeln, forschen und testen in den Bereichen Energieeffizienz, Materialtechnik und Bautechnologie.

Shimadzu Deutschland

Unsere Geschichte

Meilensteine seit 1610

Unsere Geschichte

Meilensteine seit 1610

Abeno Harukas

300m Meter Meisterhandwerk

Ein vielseitig genutztes Gebäude, 300 m hoch und damit höchstes Gebäude in Japan, gebaut in der Millionenstadt Osaka innerhalb von 4 Jahren, während ein Kaufhaus und eine Bahnstation in Betrieb blieben. Alleine diese Fakten sprechen dafür, dass es sich bei Abeno Harukas um ein Hochhaus handelt, auf das wir besonders stolz sein können.

Ausgangspunkt war der bestehende Bahnhof mit integriertem Kaufhaus, der im laufenden Betrieb verschoben wurde, und durch Büroflächen, Hotel, Restaurant, Museum, Schule, Klinik, und nicht zuletzt eine Aussichtsplattform auf den Stockwerken 58-60 im neuen Hochhaus ergänzt wurde.

INNOVATION, DIE DER NATUR STANDHÄLT

Bei der Planung und Errichtung von dem Gebäude konnten wir zahlreiche Erkenntnisse und Errungenschaften unserer Forschungseinheit in Chiba in die Tat umsetzen. Wenn ein Gebäude dieser Größenordnung realisiert wird, muss man in einem Land wie Japan natürlich mit Erdbeben oder Ähnlichen Naturphänomenen rechnen und diesen gewappnet sein. Abeno Harukas wurde designt, um einem großen Erdbeben, wie es ca. alle 500 Jahre vorkommt, problemlos standhalten zu können. Aber auch auf starke Winde wie Taifune, welche in Ostasien keine Seltenheit sind, wurde sich gut vorbereitet. Die Form des Gebäudes selbst, wie auch Pendelbremsen, schaffen hier Abhilfe. Unsere stetige Forschung über Nachhaltigkeit findet natürlich auch Anwendung: Abhitze der Klimaanlagen des Einkaufszentrums wird zur Wassererhitzung für das Hotel genutzt, während der Abfall aus Hotel und Restaurant zur Stromgewinnung aus Biogas beiträgt. Nicht zuletzt ist unser Ziel die Reduzierung des Energieverbrauchs bei gleichzeitigen hohen Komfort.

Die nötige Kreativität und das Fachwissen dafür bringen wir mit, damit Ihre Träume von heute die Realität der Zukunft werden können!

Abeno Harukas

300m Meter Meisterhandwerk

Ein vielseitig genutztes Gebäude, 300 m hoch und damit höchstes Gebäude in Japan, gebaut in der Millionenstadt Osaka innerhalb von 4 Jahren, während ein Kaufhaus und eine Bahnstation in Betrieb blieben. Alleine diese Fakten sprechen dafür, dass es sich bei Abeno Harukas um ein Hochhaus handelt, auf das wir besonders stolz sein können.

Ausgangspunkt war der bestehende Bahnhof mit integriertem Kaufhaus, der im laufenden Betrieb verschoben wurde, und durch Büroflächen, Hotel, Restaurant, Museum, Schule, Klinik, und nicht zuletzt eine Aussichtsplattform auf den Stockwerken 58-60 im neuen Hochhaus ergänzt wurde.

INNOVATION, DIE DER NATUR STANDHÄLT

Bei der Planung und Errichtung von dem Gebäude konnten wir zahlreiche Erkenntnisse und Errungenschaften unserer Forschungseinheit in Chiba in die Tat umsetzen. Wenn ein Gebäude dieser Größenordnung realisiert wird, muss man in einem Land wie Japan natürlich mit Erdbeben oder Ähnlichen Naturphänomenen rechnen und diesen gewappnet sein. Abeno Harukas wurde designt, um einem großen Erdbeben, wie es ca. alle 500 Jahre vorkommt, problemlos standhalten zu können. Aber auch auf starke Winde wie Taifune, welche in Ostasien keine Seltenheit sind, wurde sich gut vorbereitet. Die Form des Gebäudes selbst, wie auch Pendelbremsen, schaffen hier Abhilfe. Unsere stetige Forschung über Nachhaltigkeit findet natürlich auch Anwendung: Abhitze der Klimaanlagen des Einkaufszentrums wird zur Wassererhitzung für das Hotel genutzt, während der Abfall aus Hotel und Restaurant zur Stromgewinnung aus Biogas beiträgt. Nicht zuletzt ist unser Ziel die Reduzierung des Energieverbrauchs bei gleichzeitigen hohen Komfort.

Die nötige Kreativität und das Fachwissen dafür bringen wir mit, damit Ihre Träume von heute die Realität der Zukunft werden können!

Innovative Architektur, hochwertige Ausführung

Innovative Architektur, hochwertige Ausführung

Sie möchten bauen und suchen den passenden Partner? Lernen Sie uns kennen!